TSV Lauf II - SV Simonshofen

Spielpaarung

TSV Lauf IISV Simonshofen
2 : 4 (1 : 3)

Spielbericht

TSV Lauf II unterliegt dem SV Simonshofen

Der TSV Lauf II erleidet im Abstiegskampf die erste Niederlage nach der Winterpause und muss sich dem SV Simonshofen mit 2:4 (1:3) geschlagen geben.

Im Vergleich zum deutlichen 4:1 Heimsieg gegen den SC Uttenreuth ersetzten Molla, Drobek und Bösner, den verletzten Volkmann sowie Schießl und Dinkel in der Start-Elf. Der TSV Lauf II kam sehr gut in die Begegnung und ließ den Tabellenletzten aus Simonshofen kaum zur Entfaltung kommen. Die Gäste wurden früh unter Druck gesetzt und der TSV konnte durch schnelles Überbrücken des Mittelfelds in der Anfangsphase zahlreiche Chancen kreieren. Bereits nach sieben Minuten brachte Drobek nach Flanke von Pichler die Heim-Elf aus kurzer Distanz in Führung (7.). Pichler und Unger verpassten es die Führung auszubauen und vergaben freistehend (9. / 12.).

Das Spiel der Gäste war wie erwartet geprägt von langen Bällen, die die TSV-Abwehr immer wieder vor Probleme stellte. Nach einer viertel Stunde hatte Mang die erste nennenswerte Torchance der Gäste scheiterte jedoch aus 15 Metern mit einem Flachschuss an Pfeil (15.). Der TSV war bemüht das Spiel zu beruhigen, im Mittelfeld fehlte es jedoch an Präsenz und der letzten Konsequenz in den Zweikämpfen. Es entwickelte sich eine hektische Partie und der Volkmann-Elf gelang es nicht die notwendige Kontrolle über das Spiel zu erlangen.

Nach einer guten halben Stunde nutze White eine Unordnung in der Laufer Hintermannschaft und ließ Pfeil mit einem platzierten Schuss aus 14 Metern in den Winkel keine Abwehrchance (33.). Die Heim-Elf hatte sich noch nicht vom Ausgleich erholt, da tauchte Dotzler nach einem Einwurf frei vor dem Laufer Tor auf und verwandelte in die kurze Ecke zum 1:2 (36.).

Das Spiel war gedreht, der TSV geschockt und Simonshofen dominierte diese Phase des Spiels. Nur fünf Minuten nach dem Führungstreffer war es erneut Dotzler, der nach einem Angriff über die Flügel aus wenigen Metern gekonnt zum 1:3 verwandeln konnte (41.). Zwei Minuten vor der Halbzeit kam Drobek im Starfraum zu Fall. Schiedsrichter Herzig entschied folgerichtig auf Strafstoß. Der gefoulte Drobek trat selbst an, setzte den Ball jedoch über das Tor und verpasste somit den Anschlusstreffer.

In der zweiten Halbzeit versuchte der TSV mehr Struktur ins eigene Spiel zu bringen. Die Gäste zogen sich etwas zurück und überließen der Heim-Elf das Spielgeschehen. Die klaren Torgelegenheiten hatte jedoch das Tabellenschlusslicht, als Mang nach Kombination im Laufer Strafraum an Pfeil scheiterte. Die Volkmann-Elf investierte zwar deutlich mehr und drängte auf den Anschluss, es fehlte jedoch die letzte Konsequenz vor dem gegnerischen Tor, sodass zwingende Torchancen Mangelware blieben. Zwölf Minuten vor Spielende sorgte Gago nach einem Konter mit dem 1:4 für die Vorentscheidung (78.). Der TSV bewies dennoch Moral und so konnte Dinkel nach Foul an Pichler per Strafstoß noch auf 2:4 verkürzen (88.).

Für den TSV Lauf II ist das 2:4 gegen das Tabellenschlusslicht aus Simonshofen natürlich ein herber Rückschlag im Abstiegskampf. Die Volkmann-Elf verpasste es das Spiel in der Anfangsphase früh zu entscheiden. Stattdessen drehten die Gäste die Partie durch drei Tore in neun Minuten noch vor der Halbzeitpause. Die Roten Teufel stehen mit zwei Punkten Vorsprung auf die Abstiegsränge nach wie vor auf Rang 11. Nächsten Samstag gastiert der TSV Lauf II beim direkten Konkurrenten SV Osternohe II (14.00).

von Nikolas Pfeil

Infobox

A-Klasse 5 - 20.Spieltag
Vollmannschaft - männlich
Datum: 26.03.2017 um 13:00 Uhr
Ort: Sportgelände TSV Lauf

Zuschauer

80

Schiedsrichter

nicht bekannt

Torschützen

Dominik Drobek
1:0 (7.)
nicht bekannt
1:1 (33.)
nicht bekannt
1:2 (36.)
nicht bekannt
1:3 (42.)
nicht bekannt
1:4 (78.)
Sergej Dinkel
2:4 (88.) - Elfmeter

Spiele zwischen diesen Mannschaften

26.03.201713:00A-Klasse 520. SpieltagTSV Lauf II - SV Simonshofen2 : 4Spielbericht
04.09.201615:00A-Klasse 55. SpieltagSV Simonshofen - TSV Lauf II0 : 4Spielbericht