TSV Lauf - SC Engelthal

Spielpaarung

TSV LaufSC Engelthal
0 : 2 (0 : 1)

Spielbericht

Nach zwei knappen Niederlagen am Pfingstwochenende gegen Gegner aus dem oberen Tabellendrittel hatten die Roten Teufel mit dem SC Engelthal einen Gegner aus einer benachbarten Tabellenregion zu Gast.

Der TSV wollte die Heimpartie nutzen, um sich Luft im Abstiegskampf zu verschaffen. Dabei traf man auf keinen Geringeren als den SC Engelthal, welcher ebenfalls einen wichtigen Schritt in Richtung Klassenerhalt machen wollte. Spielleiter Volkmann, welcher von Interimstrainer Rauch unterstützt wurde, positionierte die Elf dabei im oftmals praktizierten 4-1-4-1 System, um im zentralen Mittelfeld Spielkontrolle zu erhalten. Als einziger Sechser wurde erneut F.Gruber aufgeboten. Davor sollten Burkhardt, Kofinas, Rushforth und Müller, sowie Raum in der Sturmspitze für die nötige Gefahr nach Vorne sorgen. Den Abwehrverbund bildeten heute T.Volkmann und M.Gruber auf den Aussenpositionen, sowie Knell und Meisinger in der Zentrale.

Der SC Engelthal agierte unerwartet offensiv und präsentierte sich mit zwei Stürmern. Damit wurde das Aufbauspiel der Heimelf bereits frühzeitig gestört und so kamen zu Beginn kaum geordnete Aktionen der Laufer zu Stande. Dem SC Engelthal wiederum bot sich zu viel Platz im Mittelfeld und die eigenen Angriffsbemühungen wurden nur zu zaghaft versucht zu unterbinden, sodass bei genaueren und besseren Zuspielen bereits in der Anfangsviertelstunde in Führung hätte gehen können.

Doch auch der TSV hatte zwei Gelegenheiten um in Führung zu gehen. Die größte in Person von Burkhardt, welcher nach einem schönen Steilpass von Raum gerade noch vom nacheilenden Verteidiger am erfolgreichen Torabschluss gehindert werden konnte. Im Anschluss ließ noch einmal Kofinas mit einem Schuss aus 24m aufhorchen, welcher jedoch vom Torhüter pariert werden konnte. Als beide Mannschaften eigentlich bereits mit der ersten Halbzeit abgeschlossen hatten, doch noch die Führung für die Gäste. Im Mittelfeld wird zu zögerlich attackiert und so kann sich ein Gästeakteur gegen drei Gegenspieler behaupten und den startenden Stürmer bedienen. Dieser verwandelt überlegt gegen Torhüter Beyer ins lange untere Eck. Bis zum Abpfiff der Halbzeit drückte der TSV die Gäste an den eigenen Sechzehner ohne jedoch noch einmal Gefahr auszustrahlen. So ging es mit dem 1:0-Rückstand in die Halbzeitpause.

Nach dem Seitenwechsel intensivierte der TSV Lauf nun seine Bemühungen und hatte folglich mehr vom Spiel. Doch auch weiterhin wurden die Außenbahnen zu selten ins Spiel gebracht, wodurch viel über die Mitte lief. Dort positionierte sich der SC Engelthal jedoch besonders kompakt und bot so kaum Raum zum Kombinieren. Nach Ballverlusten der Hausherren schalteten sie zusätzlich blitzschnell in den Angriffsmodus und versuchten überfallartig ihre beiden Stürmer in Position zu bringen – zunächst jedoch noch ohne zählbaren Erfolg.

Der TSV hatte durch Bickel eine gute Chance zum Ausgleich, ansonsten wirkte das Offensivspiel ideenlos und beschränkte sich meist auf Distanzschüsse, welche den Weg ebenfalls nicht ins Tor fanden. Mit Laufe des Spiels erhöhte der TSV den Druck immer weiter, so dass sich Konterchancen für den SC Engelthal ergaben. Eine dieser Chancen konnte zur 2:0-Vorentscheidung genutzt werden. Auf die rechte Seite wird ein öffnender diagonaler Ball gespielt. Die Teufel sind wieder zu passiv im Defensivverhalten, sodass der Engelthaler einen Querpass vor das Gehäuse spielen kann, welcher seinen mitgelaufen Mitspieler findet. Dieser kann unbedrängt verwandeln.

In der Schlussphase versuchte der TSV noch einmal alles. Die einzige Chance wurde jedoch von Raum kurz vor Ende vergeben und so blieb es beim letztendlich verdienten 2:0 Erfolg für den SC Engelthal, welcher sich nun beinahe als gerettet bezeichnen kann. Die Roten Teufel hingegen sind weiterhin unten drin und müssen sich nun endlich am Riemen reißen und wieder als gefestigte Einheit auftreten, was ihnen zum Saisonstart einen Sieg nach dem Anderen einbrachte. Sollte der Ernst der Lage in der Mannschaft weiterhin nicht erkannt werden, lässt man sich auf ein ganz heißes Saisonfinale ein, was womöglich in einem Relegationsspiel gipfeln würde. Doch die Mannschaft hat es auch weiterhin in den eigenen Händen. Gewinnt man zwei der ausstehenden drei Partien ist der Klassenerhalt unabhängig vom Ausgang anderer Spiele gesichert. Den Anfang darf man am Donnerstag beim Heimspiel gegen den TSV Behringersdorf machen, bevor am Sonntag das Gastspiel beim Tabellenvorletzten FC Hersbruck II ansteht.

von Christian Knell

Infobox

Kreisklasse 4 - 31.Spieltag
Vollmannschaft - männlich
Datum: 26.05.2013 um 15:00 Uhr
Ort: Sportgelände TSV Lauf

Zuschauer

80

Torschützen

nicht bekannt
0:1 (42.)
nicht bekannt
0:2 (76.)

Spiele zwischen diesen Mannschaften

07.06.201416:00Kreisklasse 430. SpieltagSC Engelthal - TSV Lauf2 : 0Spielbericht
03.04.201418:00Kreisklasse 415. SpieltagTSV Lauf - SC Engelthal4 : 0Spielbericht
26.05.201315:00Kreisklasse 431. SpieltagTSV Lauf - SC Engelthal0 : 2Spielbericht
10.03.201315:00Kreisklasse 414. SpieltagTSV Lauf - SC Engelthal1 : 0Spielbericht
10.05.200815:00A-Klasse 622. SpieltagTSV Lauf - SC Engelthal2 : 1Spielbericht
09.09.200715:00A-Klasse 67. SpieltagSC Engelthal - TSV Lauf2 : 2Spielbericht
19.11.200614:30A-Klasse 519. SpieltagSC Engelthal - TSV Lauf0 : 2Spielbericht
13.08.200615:00A-Klasse 52. SpieltagTSV Lauf - SC Engelthal4 : 2Spielbericht
23.05.200415:00A-Klasse PE30. SpieltagTSV Lauf - SC Engelthal2 : 1Spielbericht
02.11.200314:30A-Klasse PE15. SpieltagSC Engelthal - TSV Lauf3 : 5Spielbericht