SV Achteltal - TSV Lauf

Spielpaarung

SV AchteltalTSV Lauf
7 : 3 (3 : 1)

Spielbericht

Im Spiel 2 nach der Ära Teufel musste der TSV eine Klatsche hinnehmen, die in ihrem Zustandekommen durchaus Fragen aufwirft und nicht nur den Roten Teufeln den Sonntag gehörig vermieste.

Doch von Beginn an: Für Herbert Teufel, der am vergangenen Wochenende noch vor Spielbeginn seinen sofortigen Rücktritt bekannt gab, stand Andreas Knell erneut am Spielfeldrand. Ihm gilt an dieser Stelle der Dank des gesamten Vereins, war er doch bereits letztes Wochenende kurzfristig in die Presche gesprungen. Er ließ die Truppe offensiv beginnen und verordnete ihr frühes Offensivpressing, welches in den ersten Spielminuten ausgezeichnet funktionieren sollte. Dabei musste er auf Meisinger (Rotsperre) und Rushforth (Krankheit) verzichten. Auf der Bank nahmen der angeschlagene Bickel, Mittelfeldakteur Galgan und der nach längerer Krankheit zurückkehrende M.Gruber Platz.

Die Taktik ging zu Beginn vollends auf und so hatte der TSV nach drei bzw. vier gespielten Minuten durch Kofinas und Raum zwei hundertprozentige Torchancen, welche jedoch fahrlässig vergeben wurden. Es schien, als wollte der Schiedsrichter im Anschluss keine weiteren Torchancen zulassen und pfiff vor allem Stürmer Raum permanent wegen angeblicher Abseitsposition zurück. Auf der Gegenseite erhielten die Gastgeber nach einem üblichen Gerangel im Strafraum einen durchaus fragwürdigen Elfmeter zugesprochen, welcher souverän zur frühen Führung (11.) verwandelt werden konnte.

Der TSV verlor nun ein wenig den Faden und konnte sich nicht mehr entscheidend aus der eigenen Hälfte befreien. Nahezu alle Entlastungsversuche kamen dem ebenfalls guten Pressing der Achteltaler geschuldet prompt zurück. In Minute 16 wurde Knell an der eigenen Seitenlinie von hinten leicht gefoult, den Freistoß verwehrte Schiedsrichter Nagengast jedoch und legte die Szene andersherum aus, wodurch sich eine gute Möglichkeit ergab, welche prompt zum Ausbau der Führung genutzt werden konnte. Im Rücken der Abwehr schleicht sich der baumhohe Angreifer weg und kann aus leicht abseitsverdächtiger Position, Dem Schiedsrichter ist hierbei jedoch kein Vorwurf zu machen, da diese Situation wirklich nicht einfach zu sehen war.

Der wohl schönste Treffer der Partie fiel dann in Minute 22. Torhüter Beyer spekuliert auf ein Zuspiel in die Sturmspitze der ballführende Mittelfeldspieler hat jedoch eine andere Idee und hebt den Ball aus 25m über den Torhüter. Dieser kann den Ball zwar noch an die Latte lenken, doch von dort springt der Ball ins Tor. Damit war die 3:0-Führung perfekt und das Laufer-Lager merklich angefressen. Doch Aufgeben war an diesem Tag nicht angesagt. Immer wieder kombinierten sich die Laufer durch die Achteltaler-Reihen wurden dabei jedoch meist regelwidrig aufgehalten. Kapitän Burkhardt bekam in Minute 29 einen Ellenbogen-Check seines Gegenspielers eingeschenkt, welcher vom Schiedsrichter erst nach großen Protesten mit der gelben Karte bedacht wurde. Rot wäre hier wohl die bessere Entscheidung gewesen.

Aber auch hiervon ließen sich die Roten Teufel nicht beeindrucken und bekamen kurz vor Ende der ersten Halbzeit nach einem Foulspiel an Müller einen Elfmeter zugesprochen, welchen Burkhardt überlegt verwandelte. Daraufhin versuchte der Torhüter Zeit von der Uhr zu nehmen, indem er sich auf dem im Tor befindlichen Ball warf. Torschütze Burkhardt wiederum versuchte den Ball schnellstmöglich zurück ins Spiel zu bringen. Auch hier entschied der Schiedsrichter erst nach dem daraus entstandenen Gerangel auf die gelbe Karte für den Torhüter, verwarnte jedoch auch unberechtigterweise Burkhardt. Bis zur Halbzeit passierte auf beiden Seiten nur noch wenig und so ging es mit einem 3:1 Rückstand in die Halbzeitpause.

Nach dem Seitenwechsel begann es zu regnen und die Partie sollte sich in der zweiten Halbzeit immer mehr zum offenen Schlagabtausch entwickeln. Der TSV drang nun auf den Anschlusstreffer und löste die Grundordnung weitestgehend auf. Achteltal konnte sich in dieser Phase nur über lange Bälle befreien und hatte dabei Erfolg. Einen weiten Schlag versucht Knell zu kontrollieren, lässt diesen jedoch zu weit vom Fuß springen, sodass ein Achteltaler-Angreifer dazwischen sprinten und seinen Kollegen gekonnt bedienen kann. Dieser hat alleine vor Torhüter Beyer keine Mühe mehr das Ergebnis auf 4:1 zu stellen.

Nach diesem erneuten Rückschlag gaben sich die Laufer weiterhin nicht auf und suchten ihr Heil in der Offensive. Der Einsatz wurde nur wenige Minuten später mit einem Eigentor und dem erneuten Anschlusstreffer zum 4:2 belohnt. Einen scharfen Querpass vors Tor von der linken Seite kann der Verteidiger nur noch für seinen eigenen Torhüter unhaltbar im rechten Toreck unterbringen. Doch auch diese Freude sollte nicht lange anhalten. Nach einem diagonalen Seitenwechsel ist Schlösser zu langsam, um den aufrückenden Mittelfeldspieler bei der Ballannahme zu stören. Dieser bedient den mitgelaufenen Aussenverteidiger, welcher flach ins lange Eck trifft und die alte 3-Tore-Führung wiederherstellte.

Aber auch hier ließ die Antwort der Laufer nicht lange auf sich warten und nur zwei Minuten später konnte der eingewechselte Bickel nach einer Energieleistung mit einem Flachschuss auf 5:3 stellen. 25 Minuten vor Schluss merkte man jedoch den mentalen Verschleiß der Laufer an. Nur noch wenig geordnete Aktionen wurden bis zum Ende gespielt. Als Knell nach einem erneuten nicht-geahndeten Foul gegen sich lautstark beim Schiedsrichter reklamiert entscheidet dieser zurecht auf gelb und indirekten Freistoß für die Hausherren aus zentraler Position 20m vor dem Gehäuse. Der folgende Schuss kann von Beyer nur vors Gehäuse abgewehrt werden. Die verteidigenden Laufer schauen nur zu, der durchstartende Achteltaler trifft zum 6:3 und entscheidet die Partie damit zehn Minuten vor Abpfiff.

Der Schiedsrichter trat kurz vor Ende noch einmal in Erscheinung als er Knell nach einem Foul an sich, was erst nach Beschwerde des Spielers gepfiffen wurde, und dem anschließenden Verweigern der Entschuldigung des Foulenden vom Platz schickte. Die Achteltaler konnten ihre Überzahl noch einmal nutzen. Der aufrückende Aussenverteidiger steht zwischen Fünfer- und Sechzehnereck vollkommen frei und wird von Torhüter Beyer unter Druck gesetzt. Sein Schussversuch gerät jedoch zu einer Bogenlampe welche neben dem Tor den in klarer Abseitsposition befindlichen Stürmer findet, welcher in das leere Tor einköpft. Der nervöse Schiedsrichter beendete die Partie dann auch noch vier Minuten vor dem Ende und setzte dem Gesamteindruck so das i-Tüpfelchen auf.

Rückblickend muss man resümieren, dass die Laufer zwar ebenfalls keinen sonderlich guten Tag erwischten, jedoch mit zahlreichen sehr strittigen Entscheidungen immer wieder um den Verstand und ihre Bemühungen die Partie zu drehen gebracht wurden. Hektik und Frust machten sich im Lager der Roten, die sonst eine besonnene und ruhige Truppe sind, breit. Dies führte letztendlich zu einer zerfahrenen Partie und einer, auf diese Weise, unvorhersehbaren Niederlage.

Der TSV Lauf wünscht dem SV Achteltal trotz der Vorkommnisse weiterhin viel Erfolg im Abstiegskampf und hofft auf ein erneutes Aufeinandertreffen in der nächsten Saison unter ausgeglichenen Bedingungen. Für die Roten Teufel geht es am Pfingstwochenende zunächst am Samstag im Heimspiel gegen den Tabellendritten SV Osternohe und am darauffolgenden Pfingstmontag gegen den 1.FC Schnaittach.

von Christian Knell

Infobox

Kreisklasse 4 - 28.Spieltag
Vollmannschaft - männlich
Datum: 12.05.2013 um 15:00 Uhr
Ort: Sportgelände SV Achteltal

Zuschauer

95

Torschützen

nicht bekannt
1:0 (11.) - Elfmeter
nicht bekannt
2:0 (16.)
nicht bekannt
3:0 (22.)
Andreas Burkhardt
3:1 (36.)
V: Wolfgang Müller
nicht bekannt
4:1 (50.)
nicht bekannt
4:2 (54.) - Eigentor
nicht bekannt
5:2 (62.)
Mario Bickel
5:3 (64.)
nicht bekannt
6:3 (80.)
nicht bekannt
7:3 (86.)

Spiele zwischen diesen Mannschaften

31.07.201319:00Freundschaftsspiel4. SpieltagSV Achteltal - TSV Lauf2 : 2Spielbericht
12.05.201315:00Kreisklasse 428. SpieltagSV Achteltal - TSV Lauf7 : 3Spielbericht
14.10.201215:00Kreisklasse 411. SpieltagTSV Lauf - SV Achteltal4 : 2Spielbericht
11.05.200618:30Kreisklasse 123. SpieltagSV Achteltal - TSV Lauf4 : 4Spielbericht
18.09.200515:00Kreisklasse 18. SpieltagTSV Lauf - SV Achteltal0 : 4Spielbericht