TSV Lauf - FC Schnaittach

Spielpaarung

TSV LaufFC Schnaittach
2 : 4 (2 : 2)

Spielbericht

Die letzten Spiele zwischen den Roten Teufeln aus Lauf und den Jungs von der Sandplatte aus Schnaittach waren durchweg knappe Angelegenheiten. Die gut 140 Zuschauer konnten auch dieses Mal ein Spiel auf Augenhöhe begutachten.

Der TSV Lauf musste dabei neben den beiden Stamm-Innenverteidiger Gradert (Verletzung) und T.Volkmann (Private Gründe) auch den eigenen Trainer Teufel, der an einer schwerwiegenden Augenentzündung leidet, ersetzen. Da die zweite Mannschaft an diesem Wochenende spielfrei war, konnte die Ersatzbank breit besetzt werden und so fanden sich neben Ersatztorhüter Brenndörfer noch Kofinas, Franik, Zeidler und Bickel an der Seitenlinie. Den Dirigent neben dem Sportplatz spielte Betreuer Rüdiger Volkmann.

Aufgrund der beiden Ausfälle in der Innenverteidigung wurde Knell, dessen Position von Galgan ausgefüllt wurde, aus dem Mittelfeld zurückgezogen und Meisinger, der eigentlich in der Vorrunde aus Verletzungsgründen nicht mehr zum Einsatz kommen sollte, reaktiviert. Die Außenbahnen wurden defensiv von Fenzel und M.Gruber besetzt. Davor versuchten die Ex-Schnaittacher Rushforth und Gürses für Akzente zu sorgen. In der Zentrale mussten F.Gruber und Kapitän Burkhardt erneut die „Kilometerfresser“ geben. Im Sturmzentrum zog Raum einsame Kreise.

Der FC Schnaittach übernahm jedoch zu Beginn der Partie nahezu die vollkommene Kontrolle über das Spielgeschehen. Die Umstellungen im zentralen Bereich der Hausherren machten sich bemerkbar und so kam man meist zu spät und musste den Gästen weite Teile des Spielfelds überlassen. Erfahrene Gäste konnten diese Überlegenheit frühzeitig zu einer beruhigenden Führung nutzen. Ein Eckball von der rechten Seite findet den eigenen Stürmer, der per Kopf zum 1:0 trifft. Nur wenige Minuten später konnten die Gäste nach einem Angriff über die linke Seite bereits auf 2:0 erhöhen (25.).

Die junge Laufer Truppe zeigte jedoch gute Moral und belohnte sich in Person von Burkhardt innerhalb von kürzester Zeit gleich zweimal. Zunächst traf der Kapitän nach einem Freistoß aus 20m (33.), ehe er einen durchaus fragwürdigen Foulelfmeter sicher verwandelte (35.). Vom Ausgleich beflügelt kamen die Laufer nun deutlich besser ins Spiel und erspielten sich eine klare Feldüberlegenheit. Bis zum Halbzeitpfiff konnte darauf jedoch kein Kapital geschlagen werden und so ging es mit einem leistungsgerechten 2:2 in die Halbzeit.

Nach der Halbzeit übernahm der Hausherr das Kommando. Die nun sehr starke Zentrale um Galgan und F.Gruber initiierte nun viele Angriffe. Doch zumeist fehlte der letzte Pass in die Spitze oder das Spielfeld wurde durch falsche Laufwege selbst zu eng gemacht. So bot sich den Zuschauern über weite Strecken der zweiten Halbzeit eine gute Partie, denen es an Torchancen mangelte.

So fiel das nächste Tor aus einer eigentlich ungefährlichen Szene. Nach einem weiten Einwurf rollt der Ball durch den Fünfmeterraum der Hausherren und der Gästestürmer hat keinerlei Probleme aus vier Metern zu vollenden (72.). Die Roten Teufel ließen sich davon offensichtlich aus der Fassung bringen und kamen stark aus dem Tritt. Den Willen und Einsatz konnte man der jungen Mannschaft nicht absprechen, doch in Punkto Effektivität und Cleverness ist weiterhin viel Luft nach oben.

Die fehlende Erfahrung wurde in Minute 82 noch einmal offen gelegt. Nach eigenem Eckball ist man nicht in der Lage das Umschaltspiel der Schnaittacher zu unterbinden. Diese kombinieren über 3 Stationen und erzielen am Ende den Treffer zur 4:2 Entscheidung. Taktische Fehler wie dieser sind es die der Mannschaft aktuell zu viele Punkte kosten um an die vor einigen Wochen gezeigten Leistungen anknüpfen zu können. Bis zum Abpfiff gab es noch 2-3 kleinere Chancen auf beiden Seiten, die durchweg ohne Erfolg blieben.

Die Zuschauer konnten an diesem Sonntag wieder einmal ein Spiel auf Augenhöhe betrachten. Doch in diesem Spiel gewann letzten Endes nicht zwingend die bessere, sondern die reifere Mannschaft, die an diesem Tage auch noch das nötige Quäntchen Glück auf ihrer Seite hatte. Für den TSV heißt es nun „Mund abwischen und weitermachen“ und endlich die individuellen und taktischen Fehler abstellen damit man am nächsten Wochenende gegen die „alten Bekannten“ aus Engelthal mit drei Punkten vom Platz gehen kann. Durch die Niederlage rutschte man auf den elften Tabellenplatz ab und benötigt den Sieg um den Abstand zu den unteren Rängen wieder zu vergrößern.

von Christian Knell

Infobox

Kreisklasse 4 - 13.Spieltag
Vollmannschaft - männlich
Datum: 28.10.2012 um 15:00 Uhr
Ort: Sportgelände TSV Lauf

Zuschauer

140

Torschützen

nicht bekannt
0:1 (18.)
nicht bekannt
0:2 (25.)
Andreas Burkhardt
1:2 (33.)
Andreas Burkhardt
2:2 (35.)
nicht bekannt
2:3 (72.)
nicht bekannt
2:4 (82.)

Spiele zwischen diesen Mannschaften

28.05.201715:00Kreisklasse 429. SpieltagFC Schnaittach - TSV Lauf0 : 1Spielbericht
06.11.201614:30Kreisklasse 414. SpieltagTSV Lauf - FC Schnaittach0 : 4Spielbericht
10.04.201615:00Kreisklasse 421. SpieltagTSV Lauf - FC Schnaittach1 : 3Spielbericht
20.09.201515:00Kreisklasse 46. SpieltagFC Schnaittach - TSV Lauf1 : 1Spielbericht
01.06.201415:00Kreisklasse 429. SpieltagTSV Lauf - FC Schnaittach0 : 8Spielbericht
03.11.201314:30Kreisklasse 414. SpieltagFC Schnaittach - TSV Lauf0 : 2Spielbericht
20.05.201315:00Kreisklasse 430. SpieltagFC Schnaittach - TSV Lauf3 : 2Spielbericht
28.10.201215:00Kreisklasse 413. SpieltagTSV Lauf - FC Schnaittach2 : 4Spielbericht
06.05.201215:00Kreisklasse 426. SpieltagFC Schnaittach - TSV Lauf2 : 2Spielbericht
16.10.201115:00Kreisklasse 411. SpieltagTSV Lauf - FC Schnaittach3 : 2Spielbericht
23.11.200314:30A-Klasse PE18. SpieltagTSV Lauf - FC Schnaittach1 : 2Spielbericht
24.08.200315:00A-Klasse PE3. SpieltagFC Schnaittach - TSV Lauf2 : 1Spielbericht