TSV Elbersberg - TSV Lauf

Spielpaarung

TSV ElbersbergTSV Lauf
0 : 0 (0 : 0)

Spielbericht

Keine Tore im Duell der Turn- und Sportvereine

Der TSV Lauf bleibt nach einem torlosen Spiel zum fünften Mal in Serie ungeschlagen, muss sich aber mit der Kritik der Chancenverwertung konfrontieren lassen. Immerhin sieht die Situation im Defensivbereich vorzeigbar aus; in den vergangenen vier Spielen musste man nur ein Gegentor auf sich nehmen. Auch beim Auswärtsmatch in Elbersberg geriet Tormann Manfred Beyer kaum ins Schwitzen, da die Ordnung in fast allen Szenen gut erkennbar war. Zur weiten Auswärtsfahrt hatte man Schmitt (Verletzung) und Cöne (Krankheit) zuhause lassen müssen, weshalb Leniger und Sievert aus der zweiten Mannschaft mit in den Kader geholt wurden.

In den ersten Minuten gehörte dem Gast aus Lauf die Partie, der dabei offensiv zu Gefallen wusste. Das frühe Stören sorgte für viel Ballbesitz bei den „Roten Teufeln“, die aber dabei die Torgefahr etwas außer acht ließen. Michael Gruber hatte die erste erwähnenswerte Möglichkeit als sein Fünf-Meter-Kopfball nach sechs Minuten links am Tor vorbeistrich. Doch die junge Truppe, die weiterhin Urlaubs-bedingt auf ihren Abräumer Fabian Gruber verzichten musste, blieb am Drücker und ließ sich den Siegeswillen ansehen. Die Hausherren versuchten es derweil ab und an mit langen Bällen, um die Vierer-Kette zu überwältigen, doch Knell und Gradert im Abwehrzentrum bereiteten diese meiste keine Schwierigkeiten.

In Minute 20 hatten sich die Laufer ihr Tor dann verdient gehabt, als Burkhardt mittig angespielt wurde und einnetzen konnte. Schiedsrichter Wiesheier verweigerte jedoch dem Mittelfeldspieler diesen Treffer aufgrund einer nicht ersichtlichen Abseitsstellung, gestand nach Spielende diesen Fehler aber immerhin ein. Trotz dieses Ärgernisses ließen sich die Teufel-Kicker nicht beirren und blieben irrer spielbestimmenden Rolle treu. In der 31. Minute fasste sich Außenverteidiger Hörburger ein Herz, doch sein Fernschuss aus über 20 Metern war für den Elbersberger Schlussmann zu halten.

Die Spielanteile lagen, nicht nur in der ersten Hälfte, klar auf Seiten der Roten, die sich jedoch vor dem Tor nicht entscheidend in Szene setze konnten. Ein Wechsel in der Defensive (23., Wagner für den an der Nase verletzten Hörburger) brachte keine Unruhe in die Viererkette. Einzig in Minute 40 mussten die Gäste die Luft anhalten, als ein schneller Außenstürmer der Heimelf sich auf der linken Defensivseite durchsetzen konnte um in den Strafraum einzudringen, aber dann das Tor aus spitzem Winkel nicht traf.

Insgesamt waren die Hausherren, dann auch lange im zweiten Spielabschnitt, offensiv zu harmlos. Doch auch den TSVler fehlten die wirklich eindeutigen Großchancen, die sich auch zu Beginn des zweiten Spielabschnitts nicht einstellen sollten. Trotz einer Druckphase der Gäste, die rund bis zur 65. Minute anhielt, kamen meist nur Distanzversuche zum Vorschein. Eine Vielzahl der Schüsse wurde von der viel-beinigen Elbersberger Abwehr abgefangen oder strichen am Tor vorbei. Zehn Minuten nach Wiederbeginn schnupperte Stürmer Raum an der Führung, als er aber schließlich im 1-gegen-1 mit dem Keeper der Heimmannschaft den Kürzeren zog.

Mit mehr Platz im Mittelfeld versuchten es die Gäste aber weiterhin über den spielerischen Weg zum Torerfolg zu gelangen. Nach rund einer Stunde hätte sich der Laufer TSV dafür endlich belohnen können, als Kynatidis im Strafraum zu Fall gebracht wurde. Kapitän Burkhardt legte aber zu viel Wucht in diesen Schuss und setzte den Ball nur über die Latte. Durch die Einwechslung von Sievert (68. für Volkmann), der normalerweise in der zweiten Elf des TSV die Fäden im Mittelfeld in der Hand hält, generierten sich noch ein paar Angriffsmöglichkeiten, die nicht zum Erfolg führten.

Da die Roten zum Ende hin mit großer Entschlossenheit auf den ersten Treffer spielten, boten sich so ab und an auch wieder Gelegenheiten für die Heimelf. In den Schlussminuten mussten dann Gradert, Knell und Hörburger noch einige brenzlige Situationen entschärfen. Vor allem das lange Bein von Innenverteidiger Knell, der eine Hereingabe von der linken Seite in der 88. Minute abgrätschte sicherte dem Gast das 0:0. Doch auch Schlussmann Beyer hatte sich wenige Minute zuvor einmal auszeichnen können, als ein schneller Elbersberger Stürmer durch die Defensivreihe gebrochen war, aber im Duell mit dem erfahrenen Keeper sich nicht durchsetzen konnte. Trotz einiger guter Möglichkeiten der Hausherren zum Spielende hin, hätten die drei Punkte an diesem Nachmittag mit nach Lauf gebracht werden müssen.

Die Elf von Coach Teufel zeigte bis zuletzt den besseren Fußball, auch wenn einige Aktionen nicht wie gewünscht vollendet wurden. Und doch war man den Gastgebern überlegen, baute hierbei durchaus viel Druck auf, scheiterte dann aber vor dem Tor einmal zu oft. Nicht immer schlüssig waren die Aktionen von Schiri Wiesheier, der zwei Minuten vor Ende auch noch Spielführer Burkhardt, weitere Verwarnungen sahen Kynatidis und Knell, mit gelb belastete. Nach dem spielfreien Wochenende am nächsten Sonntag hat der TSV Lauf am 09. Oktober sein nächstes Gastspiel beim Pegnitzer FC.

von Julian Wagner

Infobox

Kreisklasse 4 - 8.Spieltag
Vollmannschaft - männlich
Datum: 25.09.2011 um 15:00 Uhr
Ort: Sportgelände TSV Elbersberg

Zuschauer

50

Torschützen

Keine Torschützen vorhanden

Spiele zwischen diesen Mannschaften

22.04.201215:00Kreisklasse 423. SpieltagTSV Lauf - TSV Elbersberg2 : 0Spielbericht
25.09.201115:00Kreisklasse 48. SpieltagTSV Elbersberg - TSV Lauf0 : 0Spielbericht
14.11.201014:30Kreisklasse 416. SpieltagTSV Elbersberg - TSV Lauf4 : 2Spielbericht
08.08.201015:00Kreisklasse 41. SpieltagTSV Lauf - TSV Elbersberg2 : 0Spielbericht
09.05.201015:00Kreisklasse 427. SpieltagTSV Lauf - TSV Elbersberg1 : 2Spielbericht
25.10.200915:00Kreisklasse 412. SpieltagTSV Elbersberg - TSV Lauf2 : 6Spielbericht