SV Offenhausen - TSV Lauf

Spielpaarung

SV OffenhausenTSV Lauf
0 : 1 (0 : 0)

Spielbericht

Offenhausener-Schlammschlacht findet verdienten Sieger

Auf einem zu keiner Zeit bespielbaren Sportplatz holten sich die Roten Teufel einen verdienten Dreier, den man in der Endphase des Spiels jedoch beinahe noch aus den Händen gegeben hätte.

Trainer Kupfer musste bei schlechtem Wetter auf Weidel (Krankheit) und M.Gruber (Verletzung) verzichten. Dafür rutschte wie in der Vorwoche Holzmann aus der 2.Mannschaft nach oben, nahm jedoch zunächst neben Dinkel und Ersatztorhüter Prietz auf der Bank Platz. Aufgeboten im 4-4-2 hütete Beyer das Gehäuse. Davor bildeten T.Volkmann, Wüst, Knell und Hörburger wie in der Vorwoche die Viererkette. Durch den krankheitsbedingten Ausfall von Weidel rückte F.Gruber zurück in die Startelf und bot ein läuferisch abermals starkes Comeback. Neben F.Gruber wurden Burkhardt, Kellner und Rushforth positioniert. Die Sturmspitzen stellten Giesbert und Gürses dar.

Der SV Offenhausen begann sehr offensiv und presste die Laufer Mannschaft weitestgehend in die eigene Hälfte. Man merkte der Heimelf an, dass diese den Sieg unbedingt wollte, um sich vom vorletzten Tabellenplatz verabschieden zu können. Dabei spielte der Gastgeber vor allem in der Anfangsphase sehr intelligenten Fussball. Der Offenhausener Abwehrspieler K.Abdallah schob sehr häufig ins Mittelfeld, um dort situativ Überzahl auf den Außenbahnen herzustellen. Der TSV wusste darauf nur schlecht zu antworten und verschob im Mittelfeld nur selten im richtigen Moment. Chancen blieben jedoch trotz allem Mangelware. Wodurch die ersten zwanzig Minuten, auch aufgrund des seifigen Untergrunds und des hohen Stellenwertes für die Heimelf, vollständig vom Kampf geprägt waren.

Danach übernahm der TSV immer mehr das Kommando und versuchte trotz mangelhaften Geläufs das gewohnte Kurzpassspiel aufzuziehen. Die größten Chancen der ersten Halbzeit gehörten dann auch den Gästen aus Lauf. Giesbert hatte gleich zweimal jeweils nach schönem Diagonalball von Kellner die Möglichkeit konnte den Ball bei den schwierigen Platzverhältnissen nicht ausreichend kontrollieren. Die letzte Möglichkeit gehört Burkhardt, dessen Schuss aus satten 25 Metern aber knapp am Gehäuse vorbeisauste. Somit ging es torlos in die Halbzeitpause.

Nach dem Seitenwechsel versuchte der SVO den Druck wieder zu erhöhen und Moosburger und Brunner schoben aus der Abwehr bzw. dem Mittelfeld nach vorne, wodurch sich dem TSV immer wieder Räume zum Kontern ergeben sollten. Doch zu Beginn ging der Plan der Heimmannschaft vollständig auf. Das ballsichere Mittelfeld, dass den Ball durch die eigenen Reihen laufen ließ, machte es den Laufern sehr schwer in die entscheidenden Zweikämpfe zu kommen. Mehr als Fernschüsse sollten die Hausherren jedoch nicht zustande bekommen.

Die Gäste verlagerten sich in dieser Phase auf ein schnelles Umschaltspiel, welches ihnen die 1:0-Führung bescheren sollte. Nach einem Ballverlust der Offenhausener bedient T.Volkmann Mittelstürmer Giesbert mustergültig per langem Ball. Dieser behauptet sich geschickt gegen zwei Gegenspieler und legt auf den mitgelaufenen Gürses quer. Aus 10 Metern fackelt dieser nicht lange und vollendet Vollspann ins obere Kreuzeck. Die Hausherren versuchten den Druck noch einmal zu erhöhen, konnten sich jedoch weiterhin nicht in aussichtsreiche Positionen spielen.

In der Schlussphase sollte es auf beiden Seiten noch einmal hektisch werden: Der SVO machte nun völlig auf und warf alles nach vorne und kam nun auch zu Chancen. Hörburger musste so zweimal für seinen bereits geschlagenen Torhüter auf der Linie klären. Den Ball bereits im Tor hatten auch zahlreiche Zuschauer nach einem Freistoß aus 20m gesehen. Beyer konnte den Ball zunächst nur nach vorne abprallen lassen, warf sich danach aber wagemutig in die heranstürmenden Stürmer und konnte den Ball sichern. Der TSV hätte den Deckel zwei Minuten vor Spielende "drauf machen können", als Rushforth bei einem der zahlreichen Konter mustergültig bedient wird, seinen Schuss im 1-gegen-1 jedoch knapp neben das Gehäuse setzt.

Der letzte Aufreger dann in der Nachspielzeit: Dinkel kann einen Schlenzer eines Offenhausener Mittelfeldspielers per Kopf gerade noch aus dem Winkel kratzen und zur Ecke klären. Diese brachte nichts mehr ein und so pfiff Schiedsrichter Pillhofer, der in der zweiten Halbzeit einige diskussionswürdige Entscheidung traf, nach gut fünf Minuten Nachspielzeit die Schlammschlacht von Offenhausen ab und machte so den umjubelten Laufer Sieg klar.

Die Roten Teufel konnten somit neun Punkte aus den vergangen vier Spielen holen und scheinen die Ideen und Vorstellungen von Trainer Kupfer immer besser umsetzen zu können. Am nächsten Wochenende steht das von allen mit Spannung erwartete Aufeinandertreffen der beiden Laufer Lokal-Rivalen auf dem Programm, wenn der TSV auf dem heimischen Sportplatz die Reserve des SKL empfängt. Anpfiff der Partie ist um 15:00 Uhr.

von Christian Knell

Infobox

Kreisklasse 4 - 12.Spieltag
Vollmannschaft - männlich
Datum: 20.10.2013 um 15:00 Uhr
Ort: Sportgelände SV Offenhausen

Zuschauer

60

Torschützen

Serkan Gürses
0:1 (73.)
V: Stephan Giesbert

Spiele zwischen diesen Mannschaften

26.05.201915:00Kreisklasse 428. SpieltagTSV Lauf - SV Offenhausen3 : 1Spielbericht
14.10.201815:00Kreisklasse 413. SpieltagSV Offenhausen - TSV Lauf1 : 1Spielbericht
05.05.201815:00Kreisklasse 425. SpieltagTSV Lauf - SV Offenhausen1 : 0Spielbericht
11.04.201818:30Kreisklasse 410. SpieltagSV Offenhausen - TSV Lauf1 : 2Spielbericht
05.08.201419:00Freundschaftsspiel7. SpieltagSV Offenhausen - TSV Lauf2 : 1Spielbericht
18.05.201415:00Kreisklasse 427. SpieltagTSV Lauf - SV Offenhausen3 : 1Spielbericht
20.10.201315:00Kreisklasse 412. SpieltagSV Offenhausen - TSV Lauf0 : 1Spielbericht
17.03.201315:00Kreisklasse 418. SpieltagSV Offenhausen - TSV Lauf4 : 0Spielbericht
12.08.201215:00Kreisklasse 41. SpieltagTSV Lauf - SV Offenhausen5 : 0Spielbericht