Die Talente von morgen schon heute beim TSV

Links außen Martin Schmaußer, und hinten rechts Tom
Barbante, Felix Enhuber, Alexander Braater und Andi
Burkhardt.

Im Rahmen der Feriencamps des Bayerischen Fußballverbandes fand auf den Spielplätzen des TSV Lauf ein einwöchiger Lehrgang für Kinder und Jugendliche statt. Insgesamt 54 Teilnehmer aus dem Landkreis Nürnberger-Land fanden sich täglich um 9 Uhr am Sportgelände ein, um sich in Sachen „Fußball“ weiterzubilden.

Die Stützpunkttrainer des Deutschen Fußballverbandes, Martin Schmaußer und Alexander Brater, sowie Andi Burkhardt, Tom Barbante und Felix Enhuber, alle vom TSV Lauf, hatten die Verantwortung für die ordnungsgemäße Durchführung der sportlichen Veranstaltung.

Trotz sengender Hitze auf den ausgedörrten Spielfeldern an der Röthenbacher Straße waren die künftigen Fußballprofis voll bei der Sache. Täglich bis 17 Uhr wurde den Kickern ein umfassendes Programm geboten. In den Übungseinheiten erlernten die Spieler der Jahrgänge 2002 bis 2008 technische Feinheiten und taktische Überlegungen zum Fußballspiel. Ein weiterer Trainer des BFV fiel bereits nach dem ersten Tag wegen der massiven Sonneneinstrahlung aus. Gerade auch deswegen galt ein Ausbildungsschwerpunkt den Maßnahmen, die der Vorbeugung gegen körperliche Schäden aufgrund hoher Temperaturen dienen. Wasser war nicht nur zum Trinken gefragt. Roland Enhuber, der sich um das körperliche Wohl des Teilnehmerfeldes kümmerte, hatte alle Hände voll zu tun. Dennoch kamen der Spielspaß und die sportliche und gesellige Unterhaltung der Kinder nicht zu kurz. Schnell waren neue Freundschaften in verschwitzten Trikots geschlossen.

Zum Abschluss gab es die obligatorische Teilnahmeurkunde mit Gruppenfoto für jedes einzelne Kind. Eine komplette Sportausrüstung hatten sie schon zum Trainingsauftakt erhalten. Auch der persönliche Spielball und eine Trinkflasche waren dabei. Die Trainer des Deutschen Fußballverbandes freuen sich schon auf den Lehrgangstermin im kommenden Jahr und dankten für die ausgezeichnete Organisation und Unterstützung der TSV-ler.

von Anton Hensel