TSV-Fussballer absolvieren intensives Trainingslager

Zum mittlerweile dritten Mal in Folge zog es die 1. und 2. Mannschaft des TSV Lauf auch in diesem Jahr zur Vorbereitung ins österreichische Maria Alm am steinernen Meer. An fünf schweißtreibenden Tagen schuf man hinsichtlich Kondition und Teamgeist die Basis für die anstehende Spielzeit.

Am Mittwoch um 5 Uhr starteten also wieder zwei Kleinbusse und zwei PKWs mit insgesamt 23 Personen in Richtung Alpen. Besonders erfreulich war dabei die Teilnahme von zwei Neuzugängen und drei Jugendspielern, die einen Grundstein für die Integration der nachkommenden jungen Spieler legen soll. Unterbrochen von der obligatorischen Frühstückspause in Weyarn kam der Tross vormittags an der Pension Auhof an und konnte auch direkt die Zimmer beziehen sowie die TSV-Fahne am Quartier hissen. Am Anreisetag standen schließlich noch eine Einheit auf dem Soccercourt mit Fußballtennis und 5 gegen 5, ein Berglauf und Leistungstests auf dem nahegelegenen Trainingsplatz auf dem Programm. Anschließend klang der Auftakt mit einem Grillabend und diversen Gesprächen und Kartenspielen aus.

Tag 2 wartete schließlich mit Temperaturen jenseits der 30 Grad auf, sodass das Trainingspensum geringfügig reduziert werden musste. Nach zwei langen und schweren Bergetappen vor und nach dem Frühstück, zog es die Spieler ins Freibad, um sich in der Nachmittagshitze etwas zu erfrischen und zu erholen. Am frühen Abend musste dann nochmals ein Bergwettlauf in Zweierteams absolviert werden, der von dem Duo T. Volkmann/ Schießl gewonnen wurde. Donnerstagabends erreichte schließlich noch ein Überraschungsbesuch die müden TSVler. So wurden die beiden Nachzügler Fabian und Michael Gruber von den Fans und Gönnern Thomas Schmitt und Willi Szikal nach Maria Alm chauffiert, die die folgenden Tage im Kreise Mannschaft verbringen wollten und freudig begrüßt wurden.

Der Freitag begann mit dem allmorgendlichen „Anschwitzen“ um 7 Uhr vor dem Frühstück. Im Anschluss ging es nochmals zum Sportplatz, wo Intervallläufe für die Feldspieler und Torwarttraining unter Leitung von Armin Haller für die beiden Keeper auf dem Programm standen. Nach dem Mittagessen wurde die Ruhepause schließlich für einen kurzen Fototermin unterbrochen, bevor es ausnahmsweise mit dem Sessellift auf einen Berg ging. Dort lag der Schwerpunkt bei sengender Hitze auf kurzen und etwas längeren Bergsprints sowie Kraftübungen. Gegen 18 Uhr bei mittlerweile leicht milderen Temperaturen stand abermals ein Berglauf an, der in zwei Mannschaften durchgeführt wurde. Zum Abendessen servierte der als Chefkoch fungierende Abteilungs- und Spielleiter Rüdiger Volkmann zur Begeisterung der Mannschaft einen vorzüglichen Braten mit Klösen.

Auch der Samstag begann früh morgens und vormittags mit zwei intensiven Bergläufen, die den mittlerweile schwer strapazierten Spielerbeinen noch arg zusetzten, doch anschließend hatte das Trainerduo Kupfer/ D. Volkmann ein Einsehen, sodass der sportliche Teil dem spaßigen Programm wich. Der Nachmittag wurde schließlich von der mittlerweile 28-köpfigen Reisegruppe beim Bogenschießen verbracht, wo sich einige als echte Scharfschützen erwiesen. Als Trainingslagerhöhepunkt folgte der alljährliche Hüttenabend auf der Kronreithalm, wo zunächst die berüchtigten Spare-Ribs verzehrt wurden. Des Weiteren zogen Spielführer Burkhardt und Cheftrainer Kupfer ein kurzes Fazit der vergangenen Tage und der Trainer vergab die Kapitänsbinde neu, da Burkhardt dieses Amt aus beruflichen Gründen nicht weiter ausführen kann. Der neue Kapitän ist mit Torhüter Beyer gleichzeitig der alte. Er soll mit seiner Erfahrung die junge Mannschaft führen. Unterstützt wird er dabei von Tim Volkmann (20) und Bertrand Unger (21), die trotz ihrer jungen Jahre bereits fester Bestandteil der Mannschaft sind und fortan noch mehr Verantwortung übernehmen sollen. Anschließend wurde soweit es die Kräfte noch hergaben durchaus etwas ausgelassener gefeiert, bevor es am Sonntag schließlich wieder gen Heimat ging, wo sich die Wege am Nachmittag schließlich trennten.

Vielen Dank gilt es an dieser Stelle noch an die Familie Seidl für die hervorragende Gastfreundschaft in der Pension Auhof und an die Wirtsleute Stephan und Sabine Streitberger für die Einladung zum Spare-Rib-Essen zu richten. Der vorläufige Termin für nächstes Jahr wurde sicherheitshalber schon mal reserviert.

von Andreas Burkhardt