Bayerischer Fussballverband - Fussballschule beim TSV

Im Hintergrund stehend links die DFB-Trainer, Martin
Schmaußer, und rechts Osman Cankaya und Alexander
Brater (beide in dunkler Kleidung).

Auf dem Sportgelände des TSV Lauf fand eine 5-tägige Fußballschule für Nachwuchskicker statt. Der Bayerische Fußballverband, BFV, hatte die Veranstaltung ausgeschrieben und an die 40 Kinder der Jahrgänge 2001 bis 2006 nahmen teil.

Ferien-Fußballschulen des BFV werden während der Pfingst- und Sommerferien flächendeckend in ganz Bayern und seit Jahren sehr erfolgreich durchgeführt. Die A-Lizenzinhaber und Stützpunkttrainer des Deutschen Fußballverbandes, Martin Schmaußer und Alexander Brater sowie der Trainer der U17-Bundesliga-Mädchenmannschaft des 1. FC Nürnberg, Osman Cankaya, waren ganze 5 Tage in Lauf und kümmerten sich um die potentiellen Nationalspieler auf dem TSV-Gelände. Andreas Burkhardt, Spieler des TSV und C-Lizenzinhaber, unterstütze die DFB-Trainer. Fast aus dem gesamten Landkreis Nürnberger-Land waren junge Fußballspieler dabei. Die Übungsabschnitte begannen täglich um 9 Uhr und endeten um 17 Uhr. In den abwechslungsreichen Trainingseinheiten standen vor allen Dingen die Schwerpunkte Spielspaß, Technik und Koordination im Vordergrund. Es wurde sehr viel gelacht. Die für Außenstehende oft überraschenden, ideenreichen und neuartigen Übungen um das runde Leder hatten immer einen mehr oder weniger schulenden Hintergrund. Von Kondition bolzen war nie die Rede, denn das ergab sich von selbst und wurde von den Teilnehmern vor lauter Begeisterung gar nicht wahrgenommen.

Roland Enhuber, TSV Jugendtrainer, hatte gleich seine Ehefrau Carola mit eingespannt. Beide stellten sich die gesamte Woche in den Dienst der Kinder. Täglich bauten sie das Buffet in den Übungsräumen der Marchingband auf. Den jungen Fußballern schmeckte es ausgezeichnet. Getränke und Obst hielten sie immer griffbereit. Auch das fällige Geschirrspülen erledigten sie gemeinsam während die Spieler schon wieder den Bällen hinterher jagten. Zudem kümmerten sie sich um das gesamte Drumherum.

Zum Abschluss gab es die obligatorische Teilnahmeurkunde mit Gruppenfoto für jedes einzelne Kind. Ein Trikot samt Hose, Stutzen, eine Trinkflasche und je einen Originalball namens ‚Brazuca‘, bekannt seit der Weltmeisterschaft in Brasilien, hatten sie schon vorher zum Trainingsauftakt erhalten. Somit war die persönliche Sportausrüstung jedes Teilnehmers komplett und durfte am Schluss mit nach Hause genommen werden. „Wir kommen gerne zum TSV nach Lauf“ fasste Schmaußer die Woche zusammen, „hier werden wir sehr freundlich und zuvorkommend aufgenommen und die Rahmenbedingungen sind ideal.“. Deswegen wird der Bayerische Fußballverband auch im kommenden Jahr einen Lehrgangstermin beim TSV Lauf fest einplanen.