TSV schafft in den Bergen die Grundlagen für die neue Spielzeit

Wie im Vorjahr schwitzten die Spieler des TSV Lauf auch dieses Jahr wieder im österreichischen Maria Alm und bereiteten sich so konditionell auf die neue Saison vor. Der insgesamt 20-köpfige Tross verbrachte fünf anstrengende Tage bei bestem Wetter in der Pension Auhof bei Familie Seidl.

Bereits am Mittwoch um 5 Uhr versammelten sich Spieler, Betreuer und Trainer auf dem Parkplatz des TSV Lauf und starteten in zwei Kleinbussen und PKWs gen Alpen. Für die Bereitstellung der Busse gilt unser Dank dem Autohaus Strobel und der Sparkasse Nürnberg. Nach der Ankunft gegen 9.30 Uhr wurden zügig die Zimmer bezogen, bevor direkt die erste Einheit auf dem Fußballcourt absolviert wurde, in der Fußballtennis und 5-gegen-5 auf dem Programm stand.

Nach der Mittagspause wurden bereits die ersten beiden Bergläufe mit einer kurzen Pause angegangen, bevor der erste Tag mit dem Abendessen und anschließendem Beisammensein ausklang. Der Donnerstag begann mit einer ersten Bergetappe zum Anschwitzen bevor nach dem Frühstück eine Einheit auf dem bestens gepflegten Trainingsplatz mit den Schwerpunkten Koordination und Grundlagenausdauer anstand. Nachmittags lag das Hauptaugenmerk dann auf Spielformen und der Kraftausdauer, die mit Hilfe der gefürchteten Deuser-Bänder trainiert wurde. Gemeinsam mit den anderen Gästen des Hauses kam man abends in den Genuss eines Spanferkels, das vom scheidenden Trainer der zweiten Mannschaft Frank Zeidler und dem Torwarttrainer Armin Haller gegrillt wurde.

Der Freitag wartete dann wiederum mit vier schweißtreibenden Trainingseinheiten auf. Unter anderem wurden drei Bergläufe absolviert. Drei freie Stunden in der Nachmittagshitze verbrachte der größte Teil der Mannschaft mit einem Ausflug auf die Steinbockalm. Leider aus Termingründen gescheitert ist hingegen ein Testspiel gegen den Zweitligisten Fortuna Düsseldorf, der auch im Maria Alm zur Saisonvorbereitung gastierte. Am Samstag wurden schließlich wiederum zwei Bergetappen bewältigt. Dazwischen frischte man sich im nahegelegenen Freibad ab und versuchte dem heißen Wetter mit Temperaturen über 30 Grad zu trotzen. Endgültig gelang dies schließlich am Nachmittag, als eine actionreiche Canyoning-Tour auf dem Programm stand. In der Schlucht mit dem 10-Grad kalten Flusslauf sprangen Spieler und Betreuer Wasserfälle hinunter oder wurden aus schwindelerregenden Höhen abgeseilt. Würdig abgeschlossen wurde das Trainingslager schließlich wieder mit einem Hüttenabend auf der Kronreithalm und dem damit verbundenen Spare-Ribs-Essen. Von den fünf anstrengenden Tagen sichtlich gezeichnet ging es schließlich am Sonntag nach dem Frühstück wieder zurück in die Heimat.

Nachdem die konditionellen Grundlagen nun weitestgehend geschaffen wurden, steht in den nächsten Wochen der spielerische Feinschliff an, bevor nach den Tests gegen Neunkirchen am Brand (Kreisliga, 23.07.), SK Lauf II (Kreisklasse, 26.07.) und Velden (A-Klasse, voraussichtlich 02.08.) am 10.August die neue Spielzeit mit einem Heimspiel gegen den SC Happurg eröffnet wird.

von Andreas Burkhardt