Vorschau zum Stadt-Derby

Am kommenden Sonntag brennt das Sportgelände des TSV Lauf, wenn der Lokal-Rivale SK Lauf zu Gast ist. Dass sich beide Mannschaften nicht komplett feindlich gegenüber stehen, zeigt jedoch bereits ein kurzer Blick in die beiden Mannschaftskader: So befinden sich im Kader des SK Lauf II mit Sven Enzensberger, Christian Köck und Patrick Pfister drei ehemalige TSVler. Auf der anderen Seite spielen mittlerweile Stephan Giesbert und Michael Kellner für die Rothosen.

Die letzten Spiele waren durchgängig knappe Duelle auf Augenhöhe, bei denen der SK Lauf dank der Tore von Michael Kellner (Sieg-Tor beim 1:0 am 21.4.13) und Stephan Giesbert (Dreierpack am 23.09.12) die Oberhand behielt. Doch beide Spieler wechselten vor der Saison zusammen mit dem langjährigen Trainer der SKL-Reserve Armin Kupfer die Trikot-Farbe von Grün auf Rot.

Der SKL II versuchte diese Abgänge durch die nachrückenden Jugendspieler zu kompensieren und liegt aktuell mit 30 Punkten aus 11 Spielen auf dem 2.Tabellenplatz. Doch auch wenn es zu Beginn der Saison danach aussah, als würden die Grünen ihrer Favoritenrolle gerecht werden, scheint der Motor in letzter Zeit ein wenig zu stocken. Der Niederlage gegen FC Schnaittach folgten zwei glückliche Last-Minute-Siege gegen SC Engelthal (9.) und TV Leinburg (4.). Die Reserve hat jedoch noch ein weiteres Problem: Ihre guten Ergebnisse nützen aktuell nichts, denn die 1.Mannschaft des SK Lauf müsste zunächst aus der Kreisliga aufsteigen, ehe man selbst den Weg in die Kreisliga antreten könnte.

Um das Ziel Doppel-Aufstieg zu realisieren, wurde vor der Saison finanzkräftig in die beiden Kader investiert. Auch hier schien der Plan aufzugehen, holte die 1.Mannschaft doch drei Siege zum Start der Saison. Anschließend folgten jedoch Unentschieden gegen SpVgg Diepersdorf, SC Uttenreuth und FC Ottensoos, sowie die Niederlage gegen TSV Neunkirchen. Den 1.Tabellenplatz, der zum Aufstieg in die Bezirksliga berechtigt, hat mittlerweile der SC Rupprechtstegen intus.

Anders beim TSV Lauf. Zu Beginn der Saison hatte man aufgrund der Integration der zahlreichen Neuzugänge (13 an der Zahl) und dem Ausfall einiger Leistungsträger (Hörburger, Meisinger, Knell, Ziemer, M.Gruber, Weidel) mit einigen Probleme zu kämpfen und holte lediglich neun Punkte aus sieben Spielen. Doch so langsam scheint die Mannschaft die Spielweise von Trainer Kupfer immer besser anzunehmen und holte so neun Punkte aus den letzten vier Spielen. Lediglich die Niederlage gegen den aktuellen Tabellenfünften - und Form-Zweiten - FC Reichenschwand trübt das Bild.

Dass sich beide Mannschaften auf Augenhöhe begegnen werden, zeigt auch ein kurzer Blick auf das aktuelle Form-Barometer. Dort liegen beide Mannschaften gleichauf mit 9 Punkten aus vier Spielen auf Platz 3. Lediglich der FC Schnaittach (12 Punkte) und der FC Reichenschwand (10 Punkte) liegen noch vor den beiden Laufer Mannschaften. Auf beiden Seiten sind allerdings auch einige Ausfälle zu beklagen. So fehlen dem TSV die Abwehrspieler Thomas Meisinger und Michael Gruber, sowie Stoßstürmer Stephan Giesbert. Beim SKL werden Mittelfeldmotor Michael Weninger und Stürmer Marc Schober ausfallen.

Man darf trotz der Ausfälle auf beiden Seiten und dem gegenseitigen Respekt definitiv ein spannendes und hitziges Spiel erwarten, indem vermutlich Nuancen entscheiden werden. Anpfiff der Partie ist um 15:00 Uhr auf dem Sportgelände des TSV Lauf. Schiedsrichter der Partie ist voraussichtlich Dieter Brückner.

von Christian Knell