Die Cheftrainer im Dialog!

Die beiden Cheftrainer Armin Kupfer (rechts)
und Frank Zeidler (links) stellten sich im Interview
den Fragen von Christian Knell

Im Interview mit den beiden Trainern der Vollmannschaften Armin Kupfer (1.Mannschaft) und Frank Zeidler (2.Mannschaft) erzählen diese von der Anfangsphase der neuen Saison, dem bisherigen Saisonverlauf und wie es weitergehen soll.

Armin, du bist nun seit gut drei Monaten beim TSV Lauf. Wie gefällt es dir im roten Jersey?
Ich muss sagen, dass mir die Eingewöhnung hier sehr leicht gefallen ist. Alle haben mich super aufgenommen und mit dem Trainerstab (Zeidler, Haller, Zagel, Volkmann, Anm.d.Red.) funktioniert die Arbeit einwandfrei. Auch die Jungs sind eine klasse Truppe und ziehen bislang überragend mit, was vor allem im Trainingslager in Maria Alm (Österreich, Anm.d.Red.) sehr beeindruckend war. Ich konnte nur ganz selten in meiner Trainerlaufbahn so viel im läuferischen Bereich machen wie dort mit diesen beiden Mannschaften. Auch von der Vereinsanlage und der Abteilungsarbeit bin ich begeistert. Gerade eben wurden die beiden Vollmannschaften von unserem Hauptsponsor EDEKA Markt Schmitt Röthenbach mit neuen Präsentationsanzügen ausgestattet. Dafür an dieser Stelle auch noch einmal meinen herzlichen Dank! So wird einem die Arbeit natürlich leicht gemacht, wenn das drum herum so gut funktioniert.

Frank, du bist bereits länger beim TSV Lauf und hast dich in zahlreichen Trainerjobs betätigt. Wie siehst du deine ersten Monate als Trainer der 2.Mannschaft?
Die Arbeit macht bisher sehr viel Spaß. Ich habe hier eine junge Truppe mit der man langfristig etwas erreichen kann. Den Großteil kenne ich ja auch bereits aus meiner Zeit als A-Jugend-Trainer. Und auch die vielen Neuzugänge haben sich sehr gut integriert. Wir waren bisher in jedem Training mindestens 11 Feldspieler und so können wir selbstverständlich für eine A-Klassen-Mannschaft sehr gut trainieren.

Kommen wir zu eurem Kerngeschäft: der 1.&2.Mannschaft. Zehn bzw. neun von dreißig Spielen sind bereits gespielt. Die Bilanz der Ersten mit 4 Siegen und 5 Niederlagen liest sich dabei alles andere als berauschend. Armin, wie sieht deine persönliche Bilanz aus?
Ich denke, dass die leichten Probleme nicht wirklich überraschen können. Wir hatten zahlreiche Neuzugänge zu integrieren und wurden auch nicht wirklich von Verletzungen verschont. So fielen und fallen mit Knell, Weidel, Meisinger, Ziemer und Hörburger teilweise lange Zeit potentielle Stammspieler aus. Weiterhin wollten wir in dieser Saison offensiver Fussball spielen lassen als dies zuletzt beim TSV der Fall war. Die System-Umstellung bereitete zu Beginn noch einige Probleme, aber mittlerweile sind die Spieler völlig variabel und wir können so auch während des Spiels zwischen einem defensiverem 4-2-3-1 und offensiverem 4-4-2 wechseln. Bisher waren wir meiner Meinung nach auch in jedem Spiel die dominierende Mannschaft, konnten jedoch häufig nicht frühzeitig den "Sack zu machen" und verloren so oftmals sehr knapp in der Schlussphase. Ich muss aber auch sagen, dass die Liga sehr ausgeglichen ist und dass Jeder Jeden schlagen kann, mussten wir auch frühzeitig mit den Niederlagen gegen SC Happurg und FC Hedersdorf feststellen. Im Großen und Ganzen bin ich aber zufrieden mit der Entwicklung, auch wenn diese noch lange nicht abgeschlossen ist.

Frank, die Zweite Mannschaft steht aktuell knapp oberhalb eines Abstiegsplatzes und konnte bisher lediglich 9 Punkte sammeln. Wo sind die Probleme? Und wo siehst du noch Verbesserungspotenzial?
Ähnlich wie bei der Ersten mussten wir zunächst die vielen Neuzugänge integrieren. Da wir viele junge Spieler hatten, die zum Teil auch ihre erste Saison im Vollmannschaftsbereich absolvieren ergab sich für viele eine Umstellung in Puncto Zweikampfintensität und Spielgeschwindigkeit. Bisher bin ich trotz der Tabellensituation aber zufrieden mit den Jungs. Die A-Klasse 6 ist mit lediglich fünf Reserve-Teams und insgesamt vier Absteigern aus der Kreisklasse natürlich auch qualitativ richtig gut besetzt, sodass es von vornherein klar war, dass für uns als Aufsteiger nur der Klassenerhalt zählen wird und ich bin auch weiterhin fest davon überzeugt, dass wir dieses Ziel erreichen werden. Dazu muss die Mannschaft nur weiter an sich glauben und konsequent so arbeiten, wie sie das aktuell macht, dann werden sich die Erfolgserlebnisse mit Sicherheit auch wieder einstellen.

Ich bedanke mich für das Interview und wünsche euch und euren Mannschaften alles Gute und weiterhin viel Erfolg!

Das Interview führte Christian Knell