Armin Kupfer im Interview

Armin Kupfer, der neue Trainer
der 1.Mannschaft des TSV Lauf

Armin, Herzlich Willkommen beim TSV Lauf. Wie fühlt es sich an, nach fünf Jahren im grünen Trikot, ab nächster Saison das rote Jersey überzustreifen?
Zunächst einmal möchte ich mich beim SK Lauf bedanken. Ich hatte fünf tolle Jahre, durfte zwei Aufstiege miterleben und meine Mannschaft von der A-Klasse in die Kreisliga führen. Der Zwangsabstieg vorletzte Saison von der Kreisliga in die Kreisklasse war natürlich sehr bitter, denn wir hatten eine gute Kreisliga-Saison gespielt und mit dem Abstieg eigentlich gar nichts zu tun. Nichtsdestotrotz gab es natürlich in meiner Zeit beim SK Lauf auch Probleme. Vor allem die immer wieder wechselnde Mannschaftszusammenstellung hat mich gestört. Das gehört bei einer zweiten Mannschaft auf der einen Seite natürlich hinzu, andererseits hätte man das von Vereinsseite sicherlich besser lösen können. Ich freue mich jetzt einfach, dass mir der TSV Lauf die Möglichkeit gibt meine Ideen und Vorstellungen mit einer jungen und hungrigen Mannschaft umzusetzen. Das hat zuvor beim SC Engelthal (Aufstieg von A-Klasse in Kreisklasse, Anm.d.Red.), dem SV Förrenbach (Kreisliga, Anm.d.Red.) und der SV Eintracht Hersbruck (Kreisklasse, Anm.d.Red.) schon sehr gut geklappt.

Deine neue Mannschaft belegte im vergangenen Jahr nur Tabellenrang 13. Wie erklärst du dir persönlich den Leistungsabfall, nachdem der TSV Lauf, nach einer erwartungsgemäß schweren ersten Saison in der Kreisklasse, in den vorangegangen drei Spielzeiten immer unter den ersten sechs platziert war?
Das ist für mich natürlich nur schwer zu analysieren. Dafür bin ich einfach noch zu weit weg von der Mannschaft. Aus den Spielen gegen uns nehme ich jedoch mit, dass der TSV Lauf einerseits – vermutlich dank der großartigen Arbeit von Herbert Teufel - eine sehr gute Grundordnung besitzt, die es schwer macht gegen sie zu Torchancen zu kommen. Andererseits leisten sich die Einzelspieler zu viele Fahrlässigkeitsfehler. Woran das nun liegt – mangelnde Konzentration, Fitnessdefizite oder einfach Nervosität – werde ich in der kommenden Saison ausführlich analysieren und dann an den Fehlern und Schwächen arbeiten. Ich hoffe mit meiner eigenen und der Erfahrung der Neuzugänge der talentierten und jungen Mannschaft weiterhelfen zu können.

Hattest du schon die Möglichkeit die Mannschaft persönlich kennenzulernen?
Nein, bisher noch nicht. Das passiert beim ersten Training am 2.Juli. Ich wollte mich in der Endphase der letzten Saison auch nicht aufdrängen, da es ja nicht so gut für die Jungs lief und sie sich lieber auf die damals aktuelle Saison konzentrieren sollten, als sich schon mit der nächsten auseinander zu setzen. Daher hat es lediglich ein Treffen mit dem Mannschaftsrat und den beiden Spielleitern (Rüdiger Volkmann & Ralph Zagel, Anm.d.Red.) gegeben, bei dem wir die Kaderplanung vorangetrieben haben und einige organisatorische Angelegenheiten geklärt haben.

Wie läuft die Vorbereitung ab? Sind bereits erste Testspiele terminiert?
Trainingsstart ist wie bereits gesagt der 2.Juli. Wir werden immer am Dienstag und Freitag um 18:30 Uhr trainieren. Insgesamt wurden bereits sechs Vorbereitungsspiele (Gegner: ASV Forth, SpVgg Diepersdorf, TSV Velden, SK Heuchling, SV Achteltal, SpVgg Sittenbachtal; Anm.d.Red.) terminiert, sowie ein Vorbereitungsturnier beim SV Altensittenbach. Zusätzlich werden wir vom 18.7 – 21.7. nach Österreich ins Trainingslager aufbrechen. Ich bin sehr gespannt die Jungs über mehrere Tage bei mir zu haben und sie so auch abseits des Platzes besser kennenzulernen. Nach aktuellem Stand fahren aus beiden Mannschaften 30 Spieler mit, was mich sehr freut, da dort natürlich die taktischen und konditionellen Grundlagen für die kommende Saison erarbeitet werden sollen.

Du hast vorhin die Kaderplanung angesprochen. Wo hast du die Stärken ausgemacht und wo muss nachgebessert werden?
Wie bereits erklärt erschienen mir die Roten Teufel (Spitzname des TSV Lauf, Anm.d.Red.) in unseren Aufeinandertreffen taktisch sehr gut geschult. Jedoch hatte ich den Eindruck das einige Konditionsprobleme vorhanden waren und der letzte Wille bei dem ein oder Anderen nicht völlig vorhanden war. Ich sehe aber vor allem das vorhandene Potential in der Mannschaft und habe daher bereits frühzeitig erklärt, dass ich die aktuelle Mannschaft auch ohne Neuzugänge für stark genug halte, um wieder in die vorderen Tabellenregionen zu kommen. Das größte Problem war meiner Ansicht nach jedoch die fehlende Breite des Kaders. Ich denke das war vor allem letzte Saison sehr schwierig. In einer Liga mit 18 Mannschaften braucht jeder Spieler immer mal wieder eine Pause. Bei einer angespannten Kadersituation ist dies natürlich kaum zu gewährleisten. Dazu kommt, dass dann oftmals Spieler aus der 2.Mannschaft nach oben geschoben werden oder noch sehr junge Spieler frühzeitig ins kalte Wasser geworfen werden müssen. Dies ist natürlich auch für die 2.Mannschaft keine angenehme und leichte Situation. Daher war es mir ein Anliegen beide Mannschaften punktuell zu verstärken und eventuelle Abgänge zu kompensieren. Vor allem durch den Aufstieg der 2.Mannschaft in die A-Klasse muss der Wettbewerb innerhalb der Mannschaften erhöht werden. Ich weiß aus eigener Erfahrung, dass die ersten beiden Saisons nach einem Aufstieg die schwierigsten sind. Eine Mannschaft kann nur gemeinsam erfolgreich sein, doch dazu braucht man als Trainer auch die Möglichkeit jemanden 1:1 ersetzen zu können, wenn dieser verletzungsbedingt oder aus anderen Gründen ausfällt.

Wie sehen diese punktuellen Verstärkungen konkret aus? Stehen erste Neuzugänge bereits fest?
Zunächst musste auf den Aussenverteidiger-Positionen etwas geschehen. Auf der rechten Seite spielt M.Gruber den Part für die Kreisklasse sehr gut, doch auf der linken Seite fehlt das Gegenstück. Laut Abteilungsleiter R.Volkmann wurde immer wieder experimentiert, eine völlig zufrieden stellende Lösung konnte - vor allem nach dem Abgang von M.Holzmann in der Winterpause - jedoch nicht gefunden werden. Des Weiteren sollte eine weitere Sturmspitze kommen, da der bisherige Stürmer A.Raum in der kommenden Saison nur noch sehr eingeschränkt verfügbar sein wird. Als Neuzugänge stehen bisher S.Giesbert (Stürmer, 36 Jahre), M.Kellner (Mittelfeld, 23), D.Weidel (Mittelfeld, 32), B.Unger (Mittelfeld, 18), S.Bickel (Mittelfeld, 24), P.Daut (Mittelfeld, 19), H.Wüst (Verteidiger, 34), S.Dinkel (Verteidiger, 19), M.Hörburger (Verteidiger, 24) und M.Holzmann (Verteidiger, 20) fest. S.Giesbert, M.Kellner und M.Hörburger haben sich bereits höherklassig bewiesen und sollen der Mannschaft die nötige Erfahrung und Cleverness geben. S.Dinkel und S.Bickel waren bereits beim TSV Lauf und haben hier beinahe alle Jugendmannschaften durchlaufen, bevor sie berufsbedingt oder aus anderen Gründen wechselten. Hinzu kommen mit M.Holzmann, P.Daut und B.Unger junge Spieler, die sich zunächst beweisen müssen, aber bei ihren bisherigen Stationen ihr Talent und Potential angedeutet haben. Hier wird es interessant zu sehen sein, wer sich auf Anhieb in der 1.Mannschaft fest spielen kann und wer den Umweg über die 2.Mannschaft gehen wird.

Ist außer Raum ein weiterer Aderlass in den Reihen der Vollmannschaften zu verzeichnen?
A.Raum ist ja nicht wirklich weg. Er kann nur aufgrund seiner Fortbildung (Techniker Schule, Anm.d.Red.) nicht am Trainingsbetrieb teilnehmen und so macht eine Teilnahme am Spielbetrieb der Vollmannschaften nur wenig Sinn. Sollte aber einmal Not am Mann sein bin ich mir sicher, dass wir auf ihn zählen können. Ansonsten verlässt uns lediglich M.Galgan in Richtung Heimat (TSV Gräfenberg). W.Müller wird nächste Saison ebenso wie A.Raum nicht mehr am Trainingsbetrieb teilnehmen können und daher nur noch der 2.Mannschaft zur Verfügung stehen. Aktuell gehen wir damit im Vergleich zur Vorsaison mit insgesamt sechs zusätzlichen Spielern in die Saison. Dies freut mich vor allem für die 2.Mannschaft, die in der kommenden Saison mit einem eigenen Trainer ausgestattet werden soll, um sich in den kommenden Jahren in der A-Klasse zu etablieren.

Als letzte Frage würden wir gerne wissen, wieso du dich trotz zahlreicher lukrativerer Angebote letztendlich für den TSV Lauf entschieden hast und was du dir in den (hoffentlich) kommenden Jahren als Ziel vorgenommen hast?
Meiner Meinung nach sollte Geld bei Weitem nicht alles sein. Der TSV Lauf liefert seit Jahren sehr gute Arbeit. Wenn man bedenkt, dass man vor fünf Jahren mit der 1.Mannschaft noch in der A-Klasse spielte und keine 2.Mannschaft melden konnte und mittlerweile eine 2.Mannschaft in eben jener A-Klasse besitzt, zeigt dies, dass hier einiges richtig gemacht wurde. Ich möchte diesen Weg daher einfach konsequent mitgehen und die junge talentierte Truppe weiter verbessern. Mal schauen, vielleicht können wir über kurz oder lang die Früchte unserer Arbeit ernten. Ich bin einfach gespannt und freue mich auf die neue Aufgabe.

Wir danken dir für das Interview und wünschen dir und der Mannschaft alles Gute und viel Erfolg in der neuen Saison!

Das Interview führte Christian Knell